PHILOSOPHIE

Die Bavaria – Buche
ist ein markantes Baumexemplar der Rotbuche (Fagus sylvatica). Dieser Baum steht in Oberbayern, nordwestlich des Ortsteils Pondorf der Gemeinde Altmannstein im Naturpark Altmühltal. Er ist einer der eindrucksvollsten und meistfotografierten Bäume Deutschlands. Das Alter wird auf 700 bis 800 Jahre geschätzt, obwohl Rotbuchen nur selten älter als 300 Jahre werden. Der Stammumfang beträgt 9 Meter und die Höhe 22 Meter. Die Krone weist einen Durchmesser von über 30 Metern auf und überdeckt eine Fläche von etwa 750 Quadratmetern.
Die Bavaria-Buche verbraucht ca. 1200 Liter Wasser an einem durchschnittlichen Tag, daher ist es wichtig, dass genügend Grund- und Oberflächenwasser zur Verfügung stehen.

Ungefähr 2500 Jungbäume wären notwendig, um den ökologischen Wert dieses Baumes zu ersetzen.

Ausschlaggebend für das Überleben eines alterwürdigen Baumes ist das Baumumfeld, das in der Regel nur von uns Menschen beeinflusst wird.

Bäume verschiedener Gattungen und Größen finden wir in Parks und Wohnanlagen, in Gärten und im Wald. Sie umrahmen Straßen und Verkehrslinien, sie dienen uns als Lärm-, Sicht- und Staubschutz, spenden Schatten und Erholung und produzieren Sauerstoff und Traubenzucker.

Es macht uns traurig zu wissen, dass unsere Bäume krank und teilweise sehr gefährdet sind.

Die Ursache für die nachlassende Vitalität der Bäume sind vielfältig und nicht nur in Umwelteinflüssen (allgemeines Waldsterben, zunehmende Sonnenstrahlung, Klimawandel etc.) zu suchen. Auch Schädigungen auf Grund mechanischer Einwirkungen, hervorgerufen durch Ab- und Aufgrabungen im Wurzelbereich (z.B. Straßenbau), Bodenverdichtungen, ungünstige Standortbedingungen oder auch Baumkrankheiten aufgrund mangelhafter Pflege können einen Baum schwächen.

Unser Ziel ist es, gefährdete wertvolle Bäume langfristig zu erhalten – aber auch Jungbäumen einen idealen Start für ein langes Leben zu geben.